Das KG-Gespenst ist los….

… und nicht mehr zu stoppen! Wir haben es getan, wir haben die Kiste geöffnet, der KG-Geist ist frei und lässt sich nicht mehr einfangen. Nun gilt für sO: kein Zurück mehr! Was seit Jahren in unseren Köpfen spukt wird nun real! Die auf meinem Weg als Sklavin vielleicht größte Herausforderung beginnt und ich werde hier so oft es geht darüber berichten, wie ich mich fühle, wie es mir ergeht, was sich in mir verändert…

Einen ganzen Tag stand die Kiste ungeöffnet in der Wohnung, doch als dann mein Herr zu Besuch kam war es soweit: innerlich zitternd vor Aufregung öffnete ich die Kiste und da lag er vor mir, ganz real und sicher kein Gespenst: der KG von Sklavin sO.

Die erste Anprobe verlief sehr spannend: passt er oder passt er nicht? Es war eine Maßanfertigung, doch offenbar hatte sO im Kurzurlaub davor ein wenig zugenommen, denn der KG saß nun wirklich extrem eng! Also eng hatte er ja auf Wunsch meines Herrn sein sollen, sehr eng sogar, denn nur dann bringt es ja was, nur dann ist keine Selbstbefriedigung mehr möglich, und nur dann fühlt es sich für sO auch gut an, denn sO braucht es so. Das Anlegen war jedoch zunächst eine kleine Herausforderung für sich, aber mit der Zeit und mit etwas mehr Übung wird das sicher einfacher.

Und nun kam gleich schon der große Test: funktioniert der Magic nun wirklich nicht mehr??? Insgeheim hatte sO bis zuletzt gehofft oder sich einfach nicht vorstellen können, dass der Magic mit KG dann gar nicht mehr funktionieren würde, sO dachte dass sich die Vibration doch irgendwie übertragen würde…. Also gleich mal schnell den Magic holen und den großen Test starten! Oh, was für ein seltsames und frustrierendes Gefühl den auf vollen Touren vibrierenden Magic auf die Stelle am KG zu drücken, an der darunter die Klit liegen sollte, und einfach nichts zu spüren!

Ich fürchte ich habe ziemlich dämlich aus der Wäsche geguckt, denn mein Herr meinte angesichts meines Gesichtsausdruckes nur: „Dir scheint gerade einiges klarzuwerden!“ Ja, das ist wahr, mir, Sklavin sO, wurde in diesem Moment einiges klar: mein Körper gehört nicht mehr mir, mein Herr hat absolute Macht über sO`s Körper, über sO`s Lust, über sO. Nicht zu dürfen ist das eine. Etwas wirklich nicht zu können, ist etwas ganz anderes. Es ist so ein irres Gefühl, mir fehlen noch immer schier die Worte dafür.

Und das war  noch lange nicht alles, was mir gleich an diesem ersten Abend klar wurde. So ganz nebenbei erwähnte mein Herr, dass sO nun wieder mehr Sklavin sein würde, back to the roots, Schluss mit den ständigen Ausreden und Empfindlichkeiten, ganz explizit sprach er sO’s Nippelpanik an. Es stimmt ja schon, ist wirklich schlimm, manchmal schreit sO ja schon bevor jemand nur ihre Nippel berührt. Und das ist ehrlich keine Show, da ist so ne kleine Panik in sO’s Kopf und superempfindlich sind sO’s Nippel wirklich. Doch mein Herr sprach nun also davon, dass auch die Nippel sich wieder an mehr Training gewöhnen sollen und noch während er davon sprach, sollte sO zwei Klammern holen und anlegen…. der Schmerz war da, wie eh und je, dieses fiese Ziehen und Brennen … und doch war etwas anders als sonst. sO wehrte sich innerlich nicht so dagegen. sO fügte sich. sO gehorchte. sO war Sklavin und es fühlte sich gut an. sO spürte die Macht welche ihr Herr über sie hatte, sO’s Körper gehört nicht ihr, alles gehört ihrem Herrn, sO’s Lust, sO’s Schmerz… schon wieder dieses irre Gefühl, für welches ich noch immer keine Worte finde! Doch sO ahnt nun: alles ist wieder möglich, geht nicht gibt’s nicht, tief Sklavin sein verleiht Flügel!

Und da war sogar noch ein „special moment“ gleich an diesem ersten Abend mit KG, so ein krasses Gefühl, welches ich so intensiv noch nicht erlebt hatte und welches mir nun unvergessen noch Tage später nachhallt: der Moment, als sO vor ihrem Herrn kniete, er seiner Sklavin in die Haare griff, sO ihren Herrn mit ihrem Mund Lust bereiten durfte, er seiner Sklavin das Maul fickte… so oft schon erlebt und sO liebt es so sehr. Ihr ist in diesem Moment die eigene Lust völlig zweitrangig, sO liebt es ihrem Herrn Lust zu bereiten, sO findet darin noch größere Erfüllung als sich selbst zu befriedigen. Natürlich erregt sO diese Situation immer. Doch nun… mit dem KG…. wurde alles noch viel extremer. Ein Gefühlscocktail braute sich da in sO zusammen, noch intensiver geht es kaum. Ihrem Herrn Lust bereiten dürfen, selbst geil dabei werden, das Metall über der Fotze spüren, die Fotze nicht mal berühren können, weggeschlossen, sO’s Fotze, sO’s Lust, alles an sO gehört ihrem Herrn, sO löste sich auf, verschmolz in diese Moment mit ihrem Herrn. Zwischen einem Herrn und einer Sklavin gibt es ein unglaublich starkes Band, eine Verbindung auf tiefer Ebene…

Meine Erfahrung von dem ersten Abend mit KG: ich erahne bereits jetzt, wie er alles noch intensiver machen und wie viel mehr noch möglich sein wird. Es ist erst der Anfang einer ganz neuen Reise…

Dieser Beitrag wurde unter Alle Einträge, Freie Einträge, Sklavin "sO" veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.