Workshop / Ausbildung

Immer wieder schreiben uns gleichgesinnte Paare oder auch solo Personen an, die noch am Anfang stehen und die sich nicht so recht trauen, gewisse Dinge anzugehen und umzusetzen. Nun denn, es ist ja auch noch kein „Meister“ vom Himmel gefallen und niemand wurde als Sklavin oder als Herr geboren.

Bei vielen Anfänger Paaren gibt es Probleme mit dem „richtigen Weg“ und der „richtigen Konsequnz“. Insbesondere wenn „Liebe“ im Spiel ist, hat so mancher Herr ein Problem das richtige Maß zu erkennen und seine Sklavin mit Liebe aber viel Konsequenz „zu führen“. Das entwickelt sich dann für die SM Beziehung zu einem mehr oder weniger großes Problem und die Gründe warum das so ist, sind vielschichtig. Wir selbst haben viel Erfahrung mit einem SM & D/S geprägten Way of Life, wissen genau was da abläuft und haben in den letzten 25 Jahren Schulung schon viel erlebt und für uns darauf gelernt. Es wurden bei uns viele Sklavinnen abgerichtet und auf den Weg gebracht und es waren auch einige Herren dabei, die durch unseren Schule gegangen sind. 

Dominanz kann man nicht lernen, die muss man haben, was man lernen kann sind „Techniken“ und einige Tricks und Kniffe, die im psychologischen und psychischem Bereich erfolgreich sind. Oft sind es nur kleine Dinge die ein Herr falsch macht, was dann bei devoten Frauen aber eine große (eher negative) Wirkung hat. Wer weiter kommen will und bereit ist etwas anzunehmen darf sich gerne an uns wenden. Möglichkeiten gibt es viele und je nach dem wie ihr zu unserem Way of Life passt und wie die Möglichkeiten und Vorstellungen Eurerseits sind, kann man im HoO vieles verwirklichen. 

Das House of O ist eine Art modernes (kleines) Roissy für Sklavinnen die bei uns in Diensten sind und für Gastsklavinnen und für gute Freunde von uns. Im House of O erziehen wir feste Sklavinnen, die dauerhaft im HoO dienen  und Gastsklavinnen die temporär anwesend sind. In manchen Fällen erziehen wir auch Sklavinnen, die von ihrem Besitzer zur Fremdabrichtung geschickt werden. So eine Fremdabrichtung kann und muss jedoch immer im Konsens und unter Einbezug des Herrn erfolgen, es macht keinen Sinn eine Sklavin auszubilden und abzurichten, wenn der Herr das dann zu Hause gar nicht umsetzen kann oder nicht will. Wer weiter kommen möchte, kann sich gerne an uns wenden, ob wir dann helfen können oder wollen, zeigt sich dann nach einem persönlichen Kontakt.

Die vielen Praktiken, Neigungen, Leidenschaften, Tricks und Kniffe im Bereich SM und im Zwischenmenschlichen Umgang zwischen Herr und Sklavin, sind jedenfalls nicht in zwei Tagen zu erlernen. Besonders schwierig wird es dann, wenn noch etwas härtere Dinge dazu kommen, wo man dann schon auch die Risiken kennen sollte.

Wir haben in den letzten Jahren jedenfalls einige Anfänger/innen begleitet, die sehr wissbegierig waren neues zu lernen und da diese kleinen Schulungen sehr gut angekommen sind, machen wir hin und wieder auch mal einen „Workshop“ oder bieten „individuelle Schulungen“ an.

– In den Workshops kann man sich in kleiner Runde unter Freunden, div. SM Praktiken / Techiken erklären und auch zeigen lassen. Die kleinen Workshops finden immer dann statt, wenn ein paar Freunde Interesse am gleichen Thema haben und vor allem dann, wenn sich ein gemeinsamer Termin finden läßt, was leider nicht immer ganz einfach ist.

– In den individuellen Schulungen kann man (mit oder ohne Partner) gezielte Themen anfragen. Sofern wir das können, gibt es die Möglichkeit eine private und individuelle Schulung zu machen.
Wir zeigen in theoretischen sowie praktischen Lektionen wie SM abläuft, welche Risiken bei div. Praktiken entstehen, wie Risiken vermieden werden. Wir erklären bei einem Glas Wein auch gerne, wie sich intensive SM Beziehungen aufbauen und worauf es ankommt im devot-dominanten Miteinander und natürlich gibt es auch die Möglichkeit, die Theorie in der Praxis zu üben und umzusetzen.